Heilen mit Zeichen

Gesund mit der Neuen Homöopathie

Gezielt gesetzte Symbole bewirken einen Energiefluss, sie sind sehr kraftvoll und aktivieren die Heilkräfte.

Schon seit Urzeiten werden Körperzeichen im Rahmen von Körperbemalungen verwendet. Auch die Gletschermumie „Ötzi“ hatte solche Zeichen auf dem Körper.
Auch an anderen Mumien, die auf verschiedenen Kontinenten entdeckt wurden, konnten solche vergleichbaren Tätowierungen festgestellt werden.

Jedes Zeichen hat eine eigene Schwingung und die richtige Schwingung heilt. Wir reagieren auf manche Schwingungen positiv und auf andere negativ, also unverträglich. Dies kann mittels Tensor oder Einhandrute ausgetestet werden.

So bin ich in der Lage festzustellen, ob das Tier ein bestimmtes Futter oder Medikament nicht verträgt. Diese Methode ist sinnvoll, da immer mehr unserer Tiere unter Allergien leiden, hervorgerufen durch diese Unverträglichkeiten.

Durch die richtige Anwendung dieser Zeichen können Unverträglichkeiten korrigiert und umgeschrieben werden, d.h. durch die richtigen Zeichen werden neue, nun positive Informationen in die getestete Substanz gebracht.

Man kann auch Narben entstören. Das ist wichtig, weil Narben häufig die Ursache ungeklärter Krankheiten sein können.

Folgende Zeichen gibt es:
Strich, Sinus, Ypsilon, gleichschenkliges Kreuz, Sonnenzeichen.

Zum Entstören von Narben wird z.B. ein Strich verwendet, während bei Entzündungen vier Striche aufgemalt werden.

Die Zeichen werden auf die Haut/Fell gemalt oder können auf Wasser oder neutrale Globulis übertragen werden.

Bei dieser Heilmethode, die sehr wirksam ist, zahlt sich Ausdauer und die regelmäßige Anwendung aus.